Shortlink

St. Martin in der Karibik

Wo sich Frankreich und Holland eine Insel der Karibik teilen

 

St. Martin in der Karibik Die Sonneninsel St. Martin ist nahezu berühmt für die vielen tollen Sachen, die man hier im karibischen Meer, im Norden der kleinen Antillen, unternehmen und erleben kann. Viele Karibikurlauber lieben die goldgelben Strände mit ihrem weichen Sand – Andere schwärmen von dem leckeren Essen, für das die Region rund um St. Martin bekannt und beliebt geworden ist. St. Martin gleicht in vielerlei Hinsicht einem märchenhaften Schlaraffenland! Insgesamt gibt es mehr als 300 Restaurants auf der karibischen Insel, die halb zu Frankreich und halb zu den Niederlanden gehört. Die zwei Länder teilen sich die Insel der Karibik und damit auch die vielen Touristen. Internationalen Gästen wird nicht weniger als das volle Programm geboten: Man erhält lokale Spezialitäten, französische und holländische Gerichte. Darüber hinaus eine beeindruckende Vielzahl global verbreiteter Speisen und Leckereien.

Die außergewöhnliche Geschichte St. Martins

Auch die Geschichte St. Martins ist tief beeindruckend. Entdeckt wurde die friedvolle Insel der Karibik von keinem Geringeren als dem wohl berühmtesten Entdecker aller Zeiten: Christoph Columbus im Jahre 1493. Genauer gesagt am Namenstag des heiligen Martin, dem 11. November. Dies erklärt, woher das prächtige Eiland, das schon bald nach seiner Entdeckung von den Spaniern besetzt wurde, seinen Namen hat. Die alte Erzählung beschreibt, dass zwei ehemalige Kriegsgefangene das herrliche Gebiet zwischen ihren Landsleuten aufgeteilt haben. Einer von ihnen kam aus den Niederlanden, der andere war französischer Herkunft. Bis heute ist die Zugehörigkeit der Karibikinsel St. Martin beiden Ländern zugeteilt. Allerdings muss man hinzufügen, dass der französische Inselbereich um ein Geringes größer ist, als der Niederländische.

Natur der Karibik – Die Loterie Farm im Innern St. Martins

Wer mag, kann die ortsansässige Loterie Farm im Innern der 92 Quadratkilometer großen Insel besuchen. Sie gilt als privates Naturschutzgebiet und bietet den wohl schönsten Aussichtspunkt des gesamten Inselterritoriums: Die höchste Erhebung St. Martins ist über einen ehemaligen Sklavenweg zu erreichen. Dieser führt seine Besucher durch eine paradiesische Landschaft, vorbei an exotischen Pflanzen und außergewöhnlichen Eindrücken. Wahrhaftig, die Loterie Farm ist bei Einheimischen und Touristen zu gleichen Teilen berühmt für ihre natürliche Schönheit! Dennoch hat sie weitaus mehr zu bieten. Sportliche Aktivitäten stehen im Vordergrund der vielfältigen Einrichtung. Das Highlight ist eine aufregende Klettertour in den schwindelerregenden Höhen immergrüner Baumkronen.

Shortlink

Grenada – tropische Karibik-Insel

Ein Stück Paradies in der Karibik – Grenada

Schönheit in GrenadaEtwa 34 Kilometer lang und 18 Kilometer breit erstreckt sich die südlichste der Windward Inseln, das traumhaft schöne Grenada. Auf der Karte sieht Grenada wirklich winzig aus, doch die Insel bietet unzählige Möglichkeiten, einen unvergesslichen Urlaub zu erleben. Ob Sie nun gern wandern oder schwimmen, an Land auf Entdeckungstour gehen oder lieber im Meer tauchen, ob Sie gern faulenzen oder einen aktiven Urlaub verbringen möchten, hier auf Grenada sind Ihnen kaum Grenzen gesetzt. Vom gemütlichen kleinen Gästehaus oder Hotel mit gepflegten Zimmern und guter Küche bis zur exquisiten Luxus-Suite mit Aussicht auf Carriacou und die Grenadiens, für jeden Anspruch hat Grenada das optimale Angebot parat. Ob für die Familie oder den Single, die passende Unterkunft ist hier schnell gefunden.

Einkaufen – Souvenirs und Rum auf Grenada

Sie lieben traditionelle Gewürze, exotische Düfte oder kunstvolle Malerei? Auf Grenada werden Sie das alles finden, und zwar in einer unglaublichen Vielfalt! Dazu exklusiven Schmuck, geschmackvolle Batik Produkte und feinste Marmeladen mit einem Hauch Muskat oder Guave, alles sehr begehrte Souvenirs und Mitbringsel, die man hier kaufen kann. Ein Bummel durch die großen Einkaufszentren oder die kleinen Souvenirgeschäfte lohnt immer, besonders spannend und interessant ist der Strandhändler Markt am Kreuzschiff Hafen. Auf keinen Fall sollten Sie vergessen, den grenadischen Rum zu probieren, der einen ganz besonderen würzigen Geschmack bietet. Die beliebteste Rum Sorte Grenadas, der River Antoine, ist auch gleichzeitig der Älteste und wird in der Rum-Fabrik in Grenada hergestellt. Hochprozentig und kräftig, so könnte man ihm am leichtesten beschreiben, probieren Sie Ihn unbedingt! Und am besten, Sie setzen sich vorher hin.

Tipps für traumhaft schöne Ausflüge auf Grenada

Langeweile ist ein unbekanntes Wort auf Grenada, hier gibt es jede Menge Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele. Segeln Sie in den Grenadines oder nehmen Sie an einer geführten Inselrundfahrt teil, schwimmen Sie nahe der wilden Wasserfälle, beobachten Sie Wale und Delfine oder wandern Sie durch den geheimnisvollen Regenwald. Aber auch eine geführte Besichtigung der Stadt St. George`s mit historischen Plätzen wie der alten Festung, Museum und den bezaubernden Kirchen lohnt sich! Das Gute an einer geführten Stadtrundfahrt ist, dass man viele interessante Orte zu sehen bekommt, und sich dann einige Stellen aussucht, die man später selbst nochmal besuchen kann. Exklusiv für Paare bietet sich auch eine traumhaft schöne Hochzeit auf Grenada vor. Hier kann man sich direkt am weißen Sandstrand das Ja-Wort geben und unter tropischen Palmen feiern. Oder Sie lassen sich auf einem Segelboot trauen und schaukeln auf dem türkis blauen Meer der Karibik in den Hafen der Ehe. Sehr beliebt sind auch die alten Karibischen Kirchen, um sich trauen zu lassen. Spezielle Wedding-Planer bieten auf Grenada alles für die perfekte Hochzeit, von der Zeremonie über die Hochzeitstorte bis hin zu Flitterwochen mit karibischem Charme, hier werden alle Wünsche erfüllt.

Bildquellenangabe: Hans-Dieter Buchmann  / pixelio.de
Shortlink

Kuba – Karibik Paradies unter Palmen

Sommer, Sonne, Sonnenschein – Das ganze Jahr

Havanna RevolutionsmuseumNeben Jamaika und den Bahamas gehört Kuba zu den bekanntesten Inseln in der Karibik. Das Eiland, welches dem gleichnamigen Inselstaat Kuba angehört, ist beliebt bei Strandurlaubern aus der ganzen Welt. Kein Wunder, denn auf Kuba geht der Sommer nie zu Ende. Die Temperaturen bleiben das ganze Jahr beständig und liegen im Durchschnitt bei satten 27 Grad. Verantwortlich für das tolle Wetter auf Kuba ist seine traumhafte Lage. Der gut besuchte Inselstaat liegt in Äquator-Nähe zwischen dem Atlantischen Ozean und dem Karibischen Meer. Das Klima der Region ist tropisch. Auch optisch macht Kuba so einiges her, darum wird es auch „Das Paradies unter Palmen“ genannt. Es gibt wunderschöne weiße Sandstrände, Palmen voll bestückt mit Kokosnüssen und natürlich das unendlich scheinende, angenehm warme und türkisblaue Meer.

Die Hauptstadt und ihre Sehenswürdigkeiten

Neben der einmaligen Natur, die auf Kuba zu finden ist, existieren auch kulturell interessante Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele. Eines von ihnen ist Havanna, die berühmte Hauptstadt des karibischen Inselstaates. Havanna, in der spanischen Landessprache auch La Habana genannt, ist eine große Metropole der Karibik. Das Zentrum der Hafenstadt gehört seit 1982 sogar zum UNESCO Weltkulturerbe und beherbergt viele bemerkenswerte Bauwerke aus der spanischen Kolonialzeit. Ebenfalls immer eine Reise Wert sind die drei großen Häfen, die sich im Osten der Stadt befinden. Das große Revolutionsmuseum, das im ehemaligen Präsidentenpalast untergebracht ist, begeistert Freunde der Geschichte und Archäologie-Fans gleichermaßen. Dazu passend lohnt sich auch ein Besuch des berühmten Platzes der Revolution, dem „Plaza de la Revolución“.

Landwirtschaft: Tabakplantagen und Rum-Herstellung

Neben weiteren Faktoren, wie der Industrie und dem Tourismus spielt insbesondere die Landwirtschaft eine entscheidende Rolle für Kuba. Das Land ist bekannt für seinen ausgezeichneten Tabak und die aromatischen Tabakblätter, die auf den zahlreichen Plantagen des Inselstaates angebaut und geerntet werden. Auch bei uns in Deutschland kennt man die berühmten kubanischen Zigarren, die als besonders geschmackvoll und edel gelten. Ein anderes, nicht minder hochwertiges Erzeugnis aus Kuba ist der dort hergestellte Rum, der auf der ganzen Welt hoch angesehen ist. Wichtigste Zutat des kubanischen Rums ist Zuckerrohr. Man sagt, das das Aroma eines Rums vor Allem davon abhängig ist, in welcher Region das zur Herstellung verwendete Zuckerrohr angepflanzt wurde. So kommt es, dass es im Staate Kuba zahlreiche Plantagen der süßen Zutat gibt, die allesamt im Lande verteilt sind. Jede Region bietet ihre ganz eigenen Vorzüge.

Bildquellenangabe: Dieter Schütz  / pixelio.de
Shortlink

Jamaika – selbstständiger Inselstaat Jamaika der Karibik

Jamaika – beliebtes Reiseziel für Urlauber aus aller Welt

Montego Bay-JamaikaJamaika gehört wohl zu den schönsten Urlaubsorten, die man sich vorstellen kann. Karibische Traumstrände, eine pulsierende Altstadt, offenherzige Menschen und leise Töne von gut gelaunter Reggae Musik in der warmen Sommerluft. Touristen finden hier, was Lust auf mehr macht: Eine Fülle an schönen Erlebnissen und unvergleichbar vielfältige Eindrücke, die ein Leben lang bleiben und die letzte Jamaika Reise garantiert zu einem unvergesslichen Ereignis machen.

Interessant: Der Jamaika Steckbrief

Jamaika, das ist der Name einer wunderschönen Insel im atlantischen Ozean, die ebenfalls an das Karibische Meer grenzt und seit dem 6. August 1962 als selbstständiger Inselstaat anzusehen ist. Jamaika ist ein Teil der Großen Antillen, einer unter diesem Namen zusammengefassten Inselgruppe in der Karibik. Genau genommen ist Jamaika mit einer Größe von fast 11.000 Quadratkilometern die drittgrößte Insel der Großen Antillen. Die wiederum zählen sich zu den Westindischen Inseln. In dieser Region noch größer als Jamaika sind nur Kuba und die Kaimaninseln. Die Hauptstadt des englischsprachigen Inselstaates Jamaika, in dem fast Dreimillionen Menschen leben heißt Kingston und ist auf der Insel südöstlich gelegen. Weil Kingston allerdings keinen besonders guten Ruf hat und vielerlei soziale Brennpunkte existieren, ist die Hauptstadt Jamaikas für die meisten Touristen nicht sonderlich interessant. Die Mehrheit aller Besucher verbringt ihre Zeit darum lieber am paradiesisch anmutenden Strand – in der Sonne, unter Palmen am türkisblauen Meer.

Die Sehenswürdigkeiten auf Jamaika

Neben guter Musik und viel Rum, für den das Land auf Jamaika in der ganzen Welt bekannt geworden ist, gibt es zahlreiche Sehenswürdigkeiten zu entdecken: In Kingston befindet sich unter Anderem ein berühmtes Bob Marley Denkmal. Für alle die es nicht wissen, Bob Marley war ein großartiger Künstler mit jamaikanischen Wurzeln. Seine selbstgeschriebenen und gesungenen Reggae-Songs prägten eine gesamte Musikrichtung. Leider verstarb Bob Marley, der mit bürgerlichem Namen Robert Nesta Marley hieß bereits im Jahre 1981 im Alter von nur 36 Jahren an Krebs. Die Welt war erschüttert, allen voran die Jamaikaner, die ihm zu Ehren ein Denkmal erbauten, das heute eine der meist besuchten Sehenswürdigkeiten der gesamten Insel darstellt. Ebenfalls zu jeder Zeit einen Besuch Wert sind der historische Naturhafen, der aufgrund der Geschichte Jamaikas als Handelsstaat von enormer Wichtigkeit ist, die vielen architektonisch sehr gelungenen Kolonialbauten im englischen Stil sowie das kulturell überaus interessante und gut ausgestattete Nationalmuseum.

Bildquellenangabe: Theo  / pixelio.de
Shortlink

Martinique – traditionsreiche Karibikinsel

Traumurlaub auf Martinique

MartiniqueAuf kaum einer karibischen Insel ist die Tradition und das Brauchtum so reichhaltig und vielfältig wie auf Martinique. Hier erlebt man neben tropischem Klima und türkisblauem Meer eine kreolische Lebensart, die über viele hundert Jahre hinweg mit exotischen Bräuchen und bunten Trachten gepflegt wurde. Auf Martinique wird französisch gesprochen, da sie ein Departement Frankreichs ist. Der indianische Name „Madinina, Insel der Blumen“ sagt schon viel aus über die prächtige Insel mit riesigen Palmen, Alleen und blühenden Bäumen. Auf Martinique lebt Tradition und Handwerk nebeneinander, zahlreiche Juweliere bieten den Kunden Goldschmuck mit herrlichen kreolischen Motiven, der von Damen gern zu festlichen Anlässen getragen wird. Aber auch echte Madras-Stoffe, Karibische Flechtkunst und hübsche Sachen aus Edelholz werden angeboten. Kulinarisch bietet Martinique feinste traditionelle Gerichte, dazu Likör aus eigener Herstellung, Zuckerrohrsirup und viele weitere köstliche kreolische Spezialitäten.

Martinique – Traumstrände und einsame Buchten

Martinique hat seinen Gästen alles zu bieten, was einen echten Traumurlaub ausmacht. Ob aufregendes Nachtleben oder romantischer Badeurlaub, hier ist alles möglich! Buchen Sie, wenn Sie Wassersportler sind, einen Tauchurlaub auf Martinique, und Sie werden garantiert begeistert sein! Entdecken Sie die Unterwasserlandschaft von Martinique, Guadeloupe und Dominica, oder chartern Sie ein Motorboot und entdecken die herrlichen Strände vom Meer aus. Ein Abstecher nach Saint Lucia lohnt sich, mit dem Boot werden Sie zum abenteuerlichen Inselhüpfer und sind nicht an einen einzigen Ort gebunden, sondern können beeindruckende Tagestrips unternehmen. Für Martinique kann man aber auch an Land tolle Aktivitäten buchen, zum Beispiel auf Schmugglerwegen die Geheimnisse des Urwalds erkunden oder am Marathon durch den Dschungel teil nehmen.

Ausflugstouren zu karibischen Inseln

Auf Martinique bietet es sich an, einen Leihwagen zu mieten, am besten mit unbegrenzter Kilometerzahl. Wenn Sie lieber über das Wasser zu anderen Inseln möchten, ist das ebenfalls kein Problem. Die Verbindungen zu anderen karibischen Inseln sind auf Martinique sehr gut, mit der Schnellfähre kann man innerhalb von etwa zwei Stunden die nächsten Trauminseln erreichen. Nach Dominica sind es mit der Fähre etwa 90 Minuten. Die eher wilde, sehr natürliche Insel, auf der noch einige Karibenindianer zu Hause sind, bietet seinen Gästen Bootsfahrten inklusive Walbeobachtung an, die man nie wieder vergisst. Auch eine Wanderung mit erfahrenem Führer zum Wasserfall mitten im Dschungel ist ein atemberaubendes Erlebnis! Von Dominica kann man weiter nach Saint Lucia reisen, die Schnellfähre bringt Sie in etwa vier Stunden hinüber. Hier wird englisch gesprochen, denn Staatsoberhaupt ist niemand anderes als die Queen! Zurück geht es dann wieder nach Martinique. Übrigens gibt es auf Martinique sehr interessante Kulturstätten und Museen zu entdecken, zum Beispiel die traditionsreichen Rum-Brennereien wie Neisson in Le Carbet oder Saint Etienne in Le Gros Morne. Den fruchtigen weißen Rum trinken die Bewohner Martiniques gern als Apéretif, den vollmundigen Rhum Vieux genießen sie nach dem Essen, und dann am liebsten pur! Sehr beliebt sind auf Martinique Mischungen von Rum mit tropischen Säften, getrunken als erfrischender Punsch oder leichter Planteur. Martinique hat den Touristen viel zu bieten, ob Schätze vom Meer oder vom Land, und die kreolischen Einflüsse machen alles noch ein wenig interessanter und vor allem liebenswerter.

Bildquellenangabe: lucky-pixel  / pixelio.de