Print Shortlink

Jamaika – selbstständiger Inselstaat Jamaika der Karibik

Jamaika – beliebtes Reiseziel für Urlauber aus aller Welt

Montego Bay-JamaikaJamaika gehört wohl zu den schönsten Urlaubsorten, die man sich vorstellen kann. Karibische Traumstrände, eine pulsierende Altstadt, offenherzige Menschen und leise Töne von gut gelaunter Reggae Musik in der warmen Sommerluft. Touristen finden hier, was Lust auf mehr macht: Eine Fülle an schönen Erlebnissen und unvergleichbar vielfältige Eindrücke, die ein Leben lang bleiben und die letzte Jamaika Reise garantiert zu einem unvergesslichen Ereignis machen.

Interessant: Der Jamaika Steckbrief

Jamaika, das ist der Name einer wunderschönen Insel im atlantischen Ozean, die ebenfalls an das Karibische Meer grenzt und seit dem 6. August 1962 als selbstständiger Inselstaat anzusehen ist. Jamaika ist ein Teil der Großen Antillen, einer unter diesem Namen zusammengefassten Inselgruppe in der Karibik. Genau genommen ist Jamaika mit einer Größe von fast 11.000 Quadratkilometern die drittgrößte Insel der Großen Antillen. Die wiederum zählen sich zu den Westindischen Inseln. In dieser Region noch größer als Jamaika sind nur Kuba und die Kaimaninseln. Die Hauptstadt des englischsprachigen Inselstaates Jamaika, in dem fast Dreimillionen Menschen leben heißt Kingston und ist auf der Insel südöstlich gelegen. Weil Kingston allerdings keinen besonders guten Ruf hat und vielerlei soziale Brennpunkte existieren, ist die Hauptstadt Jamaikas für die meisten Touristen nicht sonderlich interessant. Die Mehrheit aller Besucher verbringt ihre Zeit darum lieber am paradiesisch anmutenden Strand – in der Sonne, unter Palmen am türkisblauen Meer.

Die Sehenswürdigkeiten auf Jamaika

Neben guter Musik und viel Rum, für den das Land auf Jamaika in der ganzen Welt bekannt geworden ist, gibt es zahlreiche Sehenswürdigkeiten zu entdecken: In Kingston befindet sich unter Anderem ein berühmtes Bob Marley Denkmal. Für alle die es nicht wissen, Bob Marley war ein großartiger Künstler mit jamaikanischen Wurzeln. Seine selbstgeschriebenen und gesungenen Reggae-Songs prägten eine gesamte Musikrichtung. Leider verstarb Bob Marley, der mit bürgerlichem Namen Robert Nesta Marley hieß bereits im Jahre 1981 im Alter von nur 36 Jahren an Krebs. Die Welt war erschüttert, allen voran die Jamaikaner, die ihm zu Ehren ein Denkmal erbauten, das heute eine der meist besuchten Sehenswürdigkeiten der gesamten Insel darstellt. Ebenfalls zu jeder Zeit einen Besuch Wert sind der historische Naturhafen, der aufgrund der Geschichte Jamaikas als Handelsstaat von enormer Wichtigkeit ist, die vielen architektonisch sehr gelungenen Kolonialbauten im englischen Stil sowie das kulturell überaus interessante und gut ausgestattete Nationalmuseum.

Bildquellenangabe: Theo  / pixelio.de

Leave a Reply